waldviertel wohnen zuwanderung

Neue Zuwanderer wohnen ab sofort in zeitgemäßen Lebensräumen im Waldviertel. Durch konstruktive Zusammenarbeit mit unseren Partnergemeinden konnte über die Initiative „zuHaus im Waldviertel“ der Leerstand weiter minimiert werden. Dabei wurden aktuell fünf neue Hauptwohnsitze in den drei Waldviertler Gemeinden Kottes, Günsles (Bezirk Zwettl) und Himberg (Bezirk Krems) geschaffen. Die neue Jungfamilie in Himberg wurde innerhalb weniger Tage in der Ortsgemeinschaft herzlich aufgenommen. Eine perfekt gelungene Integration wo alle untereinander zusammenhalten, freut sich der Initiator Peter Keller. Ein Neubürger aus Vorarlberg wurde inzwischen zum Obmann eines Vereins auserwählt. Eine nicht alltägliche Zuzugsgeschichte. Über eine weitere erfolgreiche Leerstandsbelebung mit einer Umsiedelung im Bezirk Zwettl können wir in Gutenbrunn berichten.

Seit Gründung der Initiative Mitte 2016 wurden mit uns rund 75 Hauptwohnsitz Begründungen durch Zuwanderung im Waldviertel mehr geschaffen. 60% davon bezogen ein Einfamilienhaus, 25% bauen Ihr Haus auf geförderten Baugründen und 15% bezogen eine attraktive Mietwohnung.
Die Zuzügler kommen über die Initiative aus allen Bundesländern in das Waldviertel. Ebenso ist eine Familie aus Deutschland auf „zuHaus im Waldviertel“ aufmerksam geworden und in Folge im Waldviertel ansässig geworden. Zahlreiche Menschen zeigten bisher mit Ihrer Kontaktaufnahme oder Gemeindebesuchen Interesse und signalisierten deutliche Bereitschaft zur Ansiedelung im Waldviertel.

Warum gibt es „zuHaus im Waldviertel“? Prognosen prophezeien, dass es im Waldviertel bis 2030 rund 14.000 Menschen weniger im erwerbstätigen Alter gibt. Ein vorauszusehender Fachkräftemangel wird die Wirtschaft im Waldviertel bremsen. Wir müssen dem drohenden Szenario mit Bevölkerungszuwachs und Weiterentwicklung der Infrastruktur entgegenwirken. Die Initiative hat sich auf die Ortsbelebung durch Ansiedelungen sowie Leerstandsminimierungen in den Partnergemeinden im Waldviertel spezialisiert. Zuzüglern wird bei Bedarf die Integration in die Ortsgemeinschaft mit einem hilfreich zur Seite stehenden Start.Guide vereinfacht.

Aktive Ortsbelebung wird über die Initiative durch gezielt ineinandergreifende Maßnahmen im Standortmarketing und besondere Steuerungsmöglichkeiten erreicht. Aufgrund unserer umfangreich wirksamen Aktivitäten ist bei uns die Nachfrage zum Leben in zeitgemäßen Lebensräumen im Waldviertel enorm gestiegen.

Bisher für teilnehmende Gemeinden und regionale Unternehmen erzielte Erfolge bestätigen die Notwendigkeit und Wirksamkeit des Langzeitkonzept der gemeinnützigen Initiative, dem anfänglich Gemeindeverantwortliche skeptisch gegenüberstanden. Das Engagement setzen wir mit begrenzter Partneranzahl fort, so das Team geschlossen hinter der Initiative stehend.

In diesem Zusammenhang laden wir weitere Waldviertler Gemeinde und regionale Betriebe ein, ein Teil der Gemeinschaft der aufstrebenden Initiative „zuHaus im Waldviertel“ zu werden. Mehr dazu HIER.

In den nächsten Monaten entsteht ein unterhaltsames Video in Kinoqualität über die zuvor angeführten Zuzugsgeschichten bei dem die Zuwanderer die Hauptrolle spielen. Auf die lustigen Begegnungen und auf ein Wiedersehen freuen wir uns schon heute.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen Beteiligten und Wegbegleitern für Ihr engagiertes Mitwirken!

Wohnen im Waldviertel in Gutenbrunn

2 Kommentare
  1. Sabine Winkler
    Sabine Winkler sagte:

    Dieser Banner ist mir heute bei der Durchfahrt durch Gutenbunn aufgefallen. Auch in der Nachbarortschft Schönbach habe ich zuvor so einen Hinweis auf die Gemeindegründe gesehen. Sehr gute Idee, schön gemacht! Weiter so!

    Antworten
  2. Walter Hinzinger
    Walter Hinzinger sagte:

    Super Seite! Über das Video haben wir Gutenbrunn mit seinem Badesee kennengelernt. Wir besuchten inzwischen Gutenbrunn und sahen den tollen See. Auch das Inhalatorium ist sehenswert. Eine kleine aber wirklich feine Gemeinde mit netten Waldviertlern. Wir kommen gerne wieder!

    Antworten

Dein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.