seit 2016 engagierte sich die Initiative zuHaus im Waldviertel in Ihren fokussierten Kernthemenbereich wie Leerstandbelebung, Bevölkerungszuwachs, Gemeinde Imagebuilding und Bleiben. Und das erfolgreich. In kurzem Zeitraum wurde mit einem einzigartigen Konzept vorzeigbare Ergebnisse erzielt. Jahrzehnte lang leer stehende Häuser wurden saniert und zu neuem Leben erweckt. Erkennbare Vorteil für alle. Für die Gemeinde, für die neuen Bewohner und für die Ortsgemeinschaft. Der ORF wurde auf die bisher erreichten Erfolge aufmerksam und berichtet.

Beitrag NÖ HEUTE zum Ansehen

bericht orf initiative kämpft gegen bevölkerungsschwund

Online Bericht orf.at

Wird ein Umzug mit vorangegangenem Neubau ins Auge gefasst, stößt so manches Bauvorhaben an Grenzen. Grenzen wie Wohnkreditbeschaffung, Baukostenteuerung und steigende Lebenskosten. Situationsbedingt wird umgedacht. Und hier bieten bestehende Häuser zu sanieren einen klaren Vorteil. Die Anschaffungskosten sind weit geringer, gesetzliche Aufschließungskosten entfallen meist, Zuleitungen sind vorhanden und es wird je nach finanzieller Möglichkeit ausgebaut. Altbestände werden nicht abgetragen, sondern können in das Bauvorhaben integrieret werden.

orf tobias mayr franz schrammel helmut stamberg zuhaus imwaldviertel

Tobias MAYR im Interview mit dem Dorfwirt Franz SCHRAMMEL

orf helmut stamberg kamera zuhaus im waldviertel

ORF Kameramann Helmut STAMBERG fängt bewegte Bilder ein

In kurzer Zeit wurde in zwei Gemeinden die Jahrzehnte lang bestehenden Leerstände von der Initiative zuHaus im Waldviertel drastisch reduziert. Der erreichte Bevölkerungszuwachs durch die Hauptwohnsitzbegründungen wirkt sich positiv auf die Ortsgemeinschaft aus.

Für die Gemeinden ist die Zusammenarbeit mit „zuHaus im Waldviertel“ kostenlos – und wirtschaftlich wie gesellschaftlich ein Gewinn. „Man sieht am Abend wieder ein Licht im Haus, es geht wieder wer ein und aus. Und natürlich belebt es die ganze Wirtschaft, weil umgebaut wird, weil renoviert wird – und auch die Gastronomie wird so belebt“, sagt Bürgermeister Josef Zottl

orf peter keller interview zuhaus im waldviertel

Peter KELLER im Interview

orf tobias mayr josef zottl reportage zuhaus im waldviertel

ORF Reporter Tobias MAYR mit Bürgermeister Josef ZOTTL

Nach der Ausstrahlung der Sendung schnellten die Zugriffszahlen auf das Informationsportal zuhaus-im-waldviertel.at kurzfristig exorbitant in die Höhe, wie Benachrichtigungen vom Hochleistungsserver aus dem Rechenzentrum vermeldeten. Das positive Feedback, die unzähligen Nachfragen sowie Anregungen erfreuten uns. Inzwischen wurde jede Zuschrift beantwortet.

An dieser Stelle bedanken wir uns beim ORF-Team, allen voran Tobias Mayr für die von außen auf die Initiative drauf geschaute Berichterstellung und die angenehme Zusammenarbeit, welche mit einem tollen Drehtag abgerundet wurde.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert